Beratung und Verkauf
telefonische Beratung und Bestellanahme 9 bis 17 Uhr
Telefon 0340 / 65019643 Telefax 0340 / 65019645
 
Ihre Vorteile:
Kompetente Beratung
einfache Bestellung online, per Fax oder Telefon
4.600 Briefkästen vorrätig
heute bestellt und zu 90 % am selben Tag ausgeliefert
Versandkostenfrei
Warenanlieferung versandversichert und portofrei
Versand und Zahlarten
Zahlarten 
Mehr Informationen
einfach hier klicken

Einzelbriefkasten

Wichtige Post soll sicher ankommen

 
Einzelbriefkästen findet man an Einfamilienhäusern. Sie sind in einfachen aber auch in sehr ausgefallenen Formen erhältlich. Die Palette an diesen kompakten Kästen reicht vom kleinen Briefkasten für den Singlehaushalt über den günstigen Standardbriefkasten in schlichter Form bis hin zum Großraumbriefkasten mit integriertem Paketfach für die Großfamilie. Ebenso kann er auch als Briefkastenanlage fungieren, indem mehrere Postkästen in Reihe montiert werden. So kann diese Variante auch für Mehrfamilienhäuser genutzt werden. Ein Einzelbriefkasten wird in vielfältigen Formen, Farben und Materialien angeboten und kann ganz nach persönlichem Geschmack und angepasst an die örtlichen Gegebenheiten ausgewählt werden. Für Fachwerkhäuser oder historische Gebäude werden zum Beispiel Modelle in antiker Optik, meist aus Guss und mit Schriftzug oder Verzierungen, verwendet. So fügt sich die einzelne Postbox immer gut ins Gesamtbild ein. Auf der Seitenliste finden Sie weitere Informationen, Beispielbilder und günstige Angebote sowie Kombinationsvorschläge. 
 
 

Bescheid per Post zu spät zugestellt - wer haftet? 

Briefkastenanlagen sind so ziemlich das Wichtigste, was es neben den Räumen, in denen man wohnt, gibt. Sie gehören zu einer Wohnung und auch zu einem Haus dazu. Ohne Postkästen kann niemand am Geschäftsverkehr teilnehmen und niemand kann Glückwünsche zum Geburtstag entgegennehmen. Er gehört zum Leben dazu wie ein Girokonto. Alle privaten und geschäftlichen Verbindung laufen nicht nur über Mails und SMS, sondern immer noch ganz klassisch über Schreiben und Überweisungen. Auch wenn viele Menschen das nicht wahrhaben wollen. Und so werden insbesondere öffentliche Schreiben und auch private Einschreiben von der Post in einem besondere Verfahren zugestellt. Für dieses Verfahren gibt es sogar ein eigenes Gesetz in den Ländern und auch im Bund.
 
Ein Einschreiben ist meist daran zu erkennen, dass ein gelber Zettel am Briefkasten hängt, das so genannte Einwurf-Einschreiben. Dieses Brief wird vom Postboten mit einer Uhrzeit und einem Datum versehen. Die Post gilt dann als zu diesem Zeitpunkt zugegangen. Doch diese Art des Einschreibens ist nicht die sicherste. Wenn die Absender ganz sicher gehen wollen, dann entscheiden sie sich für das etwas teurere Einschreiben mit Rückschein. Diese Art des Einschreibens kann nur zugestellt werden, wenn der Adressat einen Schein in der Farbe Rosa gegenzeichnet. Damit bestätigt er den Zugang des Schreibens. Dieser Schein gilt vor Gericht als Beweismittel für den Zugang. Er ist aber noch lange kein Beweis für den Inhalt des Schreibens. Dazu bedarf es eines Zeugen, der gesehen hat, was in den Umschlag eingelegt worden ist.
 
Die Bescheide, die von öffentlichen Ämtern zugestellt werden, sind in der Regel ohne jedes Einschreiben mit der Post unterwegs. Das hat Kostengründe. In der heutigen Zeit steht Sparen an oberster Stelle in den Behörden. Daher obliegt den Behörden auch die Beweislast für den Zugang eines Schreibens, wenn sie es ohne Einschreiben versendet haben. Man muss sich keine Sorgen machen, wenn die Post erst spät im Kasten liegt, denn die Behauptung des verspäteten Zugangs reicht vor Gericht aus. Es ist Sache der Behörde, den Gegenbeweis zu führen. Das tut sie normalerweise, indem sie in den Akten einen Absendevermerk vorgenommen hat. Doch solange der Empfänger den rechtzeitigen Zugang bestreitet, ist die Behörde dann erneut in der Beweispflicht.
 
Die Haftung etwa für eine Kündigung, die verspätet ankommt, trägt allein der Absender. Es sei denn, er hat sich für den sicheren Weg der öffentliche Zustellung durch den Gerichtsvollzieher entschieden. Denn nicht immer reicht ein Einschreiben aus. Auch das kann verspätet in den Postkästen liegen. Wichtig ist aber, dass jedermann postalisch zu erreichen ist. Ist keine Postbox an einem Haus vorhanden, kann auch öffentlich zugestellt werden. Sogar ein Brief, der unter einer Türe durch geschoben worden ist, kann als zugestellt gelten.  
Beispiele Einzelbriefkasten
   
Edelstahl Briefkasten Basic-Set S 1900 NI Burgwächter
Lieferzeit: sofort lieferbar 
inkl. MwSt (19%)
Deutschlandweit Versandkostenfrei
In den WarenkorbDetails
 
 
   
Briefkasten Kiel 886 weiß Burgwächter
Lieferzeit: sofort lieferbar 
inkl. MwSt (19%)
Deutschlandweit Versandkostenfrei
In den WarenkorbDetails
 
 
   
Briefkastenanlage 2er Borkum 3877 Ni Edelstahl Burgwächter erweiterbar
Lieferzeit: sofort lieferbar 
inkl. MwSt (19%)
Deutschlandweit Versandkostenfrei
In den WarenkorbDetails
 
 
   
Briefkasten CMD New Design 46 mit Zeitungsbox 50 Edelstahl
Lieferzeit: sofort lieferbar 
inkl. MwSt (19%)
Deutschlandweit Versandkostenfrei
In den WarenkorbDetails
 
 
   
Briefkastenanlage 4er Potsdam 877 weiß Burgwächter erweiterbar
Lieferzeit: sofort lieferbar 
inkl. MwSt (19%)
Deutschlandweit Versandkostenfrei
In den WarenkorbDetails
 
 
   
Standbriefkasten Verona 3844 ES Burgwächter
Lieferzeit: sofort lieferbar 
inkl. MwSt (19%)
Deutschlandweit Versandkostenfrei
In den WarenkorbDetails